+433452 85320 office@pil.at

Privatbehandlungen im PIL

Natürlich können Sie jede Kassenleistung auch als Privatleistung bei uns konsumieren. Aufgrund von zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen bzw. -kursen können wir Ihnen ein großes Angebot an privaten Leistungen anbieten.

Nähere Informationen erhalten Sie natürlich gerne von unserer Anmeldung, Preise ersehen Sie auf nachfolgender Liste, schauen Sie sich auch die PIL-Card an! (Die Innenansicht der Karte)

Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Vereinbaren Sie Ihren Privattermin entweder per Telefon oder kontaktieren Sie uns per Mail.

Bindegewebsmassage/Segmentmassage

Die BGM ist eine manuelle Reiztherapie, welche intensiv auf das Unterhautbindegewebe Einfluss nimmt. Durch gegebene reflektorische Verbindungen zeigen sich organische Veränderungen auch im Bindegewebe (Verquellungen) und in der Muskulatur (Myogelosen). Auf entgegen gesetztem Wege lassen sich durch Reizgriffe auch therapeutische Erfolge erzielen.

 

  • Durchblutungsstörung
  • Verdauungsprobleme
  • Muskeltonusregulation
  • bei vegetativer Dysregulation
SHIA = Shiatsu

Sanfte Harmonisieung der Körperenergien

Shiatsu ist eine Massageform östlichen Ursprungs, die Körper und Seele auf sanfte Weise harmonisiert und vitalisiert.

Shiatsu bedeutet wörtlich übersetzt Finger- bzw. Daumendruck.

Das energetische Gleichgewicht des Körpers wird wieder hergestellt, alle Körperfunktionen werden ausgeglichen, die Klarheit des Denkens verbessert sich, und größere Ausgeglichenheit und innere Gelassenheit stellen sich ein.

Dorn Methode

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte Mobilisation von Wirbeln und Gelenken. Mit dieser Methode können Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule und auch Ausstrahlungen in Beinen, Armen (Taubheit, Kribbeln, Ziehen, Stechen) und Kopf behandelt werden. Es können Schmerzen in einzelnen Gelenken behandelt werden. Unterschiedliche Körperwahrnehmungen der Patienten wie zum Beispiel dauerhafte einseitige Muskelverspannugen, Schweregefühl, Tennis- oder Golfer-Ellenbogen etc. können ein Behandlungsgrund sein.

Kontraindikationen oder Gegenanzeigen:

  • Osteoporose
  • Rheumatoider Arthritis
  • Artrosis vierten Grades
  • bei einem Verdacht auf einen Knochenbruch muß dieser mittels Röntgen ausgeschlossen werden
  • noch nicht verheilte Wunden von Operationen/ Unfällen
  • Medikamente wie Marcumar (Blutgerinnungshemmer) ist eine Teilkontraindikation
  • Patienten mit Tumoren oder Metastasen in den Knochen
  • Akute Funktionsveränderungen von inneren Organen
  • Patienten mit akuten psychiatrischen/psychischen Schüben und Erkrankungen.
  • Schwangerschaften mit Komplikationen
  • Spina Bifida
  • Syndrom “Caudi” (der Patient fühlt, daß er urinieren will, aber beim Prozess selbst hat er kein Gefühl)
Dorn-Breuss-Massage

Unter einer Massage nach Dorn-Breuss wird eine energetische Rückenmassage mit anschließender Lockerung der tiefen Rückenmuskulatur im Stehen und Sitzen verstanden. Bei dieser Anwendung wird davon ausgegangen, dass die Leiden direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule zusammenhängen

Mit Johanniskraut Öl führt der Therapeut eine sanfte energetische Rückenmassage aus, die seelische und körperliche Verspannungen löst. Durch diese Massage wird die Wirbelsäule gestärkt und die Energie wieder ins Fließen gebracht. Ziel der Massage nach Dorn-Breuss ist es, eine eventuelle Fehlstellung der Wirbel durch leichten Druck auf die Dornfortsätze zu korrigieren. Der Schwerpunkt liegt auf einer statischen Wiederherstellung einer geraden Wirbelsäule.

Indikationen:

  • Degenerative und funktionelle Wirbelsäulenerkrankungen

Kontraindikationen:

  • Schwere Osteoporose
  • Akuter Bandscheibenvorfall

Dauer: 90 Minuten

Cranio Sacral Therapie

Diese Therapieform ist eine sehr sanfte Technik, die eine Entspannung des Cranio Sacralen Systems herbeiführen kann. Zu diesem zählen im Wesentlichen das Gehirn, das Rückenmark, die Gehirn–Rückenmarks-Flüssigkeit und die Wirbelsäule.

Die enge Verbindung des Cranio Sacralen Systems mit anderen Systemen im Körper (z.B. dem Nervensystem, dem Gefäßsystem etc.) hat eine gegenseitige Beeinflussung zufolge.

Durch achtsame Berührung des Therapeuten kann dieser Bindegewebsspannungen aufspüren und sie mit Druck- und Zugtechniken behandeln.

Medi-Tape

Vor etwa 35 Jahren entwickelte der aus Japan stammende Arzt Dr. Kenso Kase ein elastisches Tape. Damit war es möglich, Gelenke und Muskulatur zu unterstützen ohne eine zu große Einschränkung im Bewegungsumfang zu bewirken.

In Deutschland wurde diese Art des Tapings  von Dr. Sielmann und Jutta Christiansen-Zimmermann unter Einbeziehung von Energetik und Farbenlehre weiterentwickelt. Der ganzheitliche Behandlungsaspekt wurde ebenso in dieses Medi-Taping-Konzept miteingebunden.

Die Tapes bewirken eine 24stündige Mikromassage und die Aktivierung des Lymphsystems. Zusätzlich werden auch das energetische Meridiansystem, neurologische und zirkulatorische Systeme beeinflusst.

Folgende Wirkungen können erreicht werden:

  • Verbesserung des Energieflusses
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Verbessrung des Lymphflusses
  • Verbesserung des inneren Schmerzsystems
  • Unterstützung der Gelenke 
Gruppengymnastik

Die Wirbelsäulengruppengymnastik dient hauptsächlich der Vorbeugung (Prophylaxe) und auch der Erhaltung der Beweglichkeit und Muskeltätigkeit. Durch positive Gruppendynamik wird auch die Freude an der Bewegung vermittelt.
Die Möglichkeiten der Unterwassergymnastik werden zusätzlich in den Übungsablauf eingebaut, sodass auch eine Muskelkräftigung und Ausdauersteigerung erreicht werden.  

 

Fußreflexzonenmassage

Bei der Fussreflexzonenmassage bedienen wir uns der an den Füssen gelegenen Reflexzonen, die alle Organe und Gelenke wiederspiegeln. Die Wirkung auf weit entfernt gelegene Körperteile beruht auf der nervalen Verschaltung bzw. Verbindung von Organen, Muskulatur, Bindegewebe und Haut.

Bei folgenden Problemen wird die Fussreflexzonenmassage angewandt:

  • Durchblutungsstörung
  • Verdauungsprobleme
  • Muskeltonusregulation

 

Akupunktmassage

Nach Vorstellungen der chinesischen Gesundheitsphilosophie ist der Mensch „gesund“, wenn die Lebensenergie „CHI“  in ihren Bahnen – Meridiane genannt – ungehindert fließen kann. Bei Störungen des Energieflusses kommt es zu Fülle- oder Leerezuständen in den Meridianen.

Durch die APM  wollen wir den Energiehaushalt wieder ausgleichen und somit die Energieflussstörung beseitigen.

 

  • Tinnitus
  • Vergetative Dystonie
  • Schwangerschaftsbetreuung (Übelkeit, Schwellungen)
  • Narbenentstörung
  • Migräne 
Kombinationsmassage

Diese von Prof. Dr. Schoberth entwickelte Massage setzt sich aus mehreren Behandlungsschritten zusammen. Am Anfang stehen Griffe aus dem Bereich der klassischen Massage. Es folgen Querfriktionen, welche sowohl manuell als auch mit einem Therapiestab durchgeführt werden können. Zum Abschluss erfolgt noch eine kurze Behandlung mit Eis, um das gereizte Gebiet wieder zu beruhigen.

Als eine mögliche Indikation sei eine Epikondylitis ( Tennisellenbogen) angeführt.

Sportmassage

Der Begriff SPORTMASSAGE umfasst die Massagetechniken im Sport. Hierfür stehen je nach Ausbildung verschiedenste Techniken zur Verfügung.

  • Klassische Massage
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Bindegewebsmassage
  • Energetische Techniken (APM, Shiatsu, Akupressur)
  • Kombinationsmassage

 

Mit all diesen Techniken stehen  den Therapeuten eine große Anzahl an Griffen zur Verfügung. Bei der Sportbetreuung müssen aber zumindest zwei Arten der Sportmassage unterschieden werden, da die Anforderungen vor einem Wettkampf natürlich andere sind als in der Regenerationsphase nach der Belastung.

 

Die Massage vor dem Wettkampf:

Um die Muskulatur bereits vor der Wettkampfbelastung  auf die gesteigerte Stoffwechsellage vorzubereiten, wird der Athlet ein „warm up“ durchführen.

Mittels eigener Grifftechniken können wir den Muskeltonus heben und somit die Grundspannung erhöhen.

Weiters steht uns auch noch die Möglichkeit des

 

 „MEDI-TAPING“ zur Verfügung.

Massage nach der Belastungsphase:

Die Griffe nach der körperlichen Belastung – vor allem auch in der Leistenregion – haben durch die unterstützende Wirkung auf den lymphatischen Rückfluss schon grundsätzlich einen anderen Charakter.

Trotz der Ähnlichkeit der Griffe kann aber nicht von einer klassischen Manuellen Lymphdrainage gesprochen werden.

In manchen Fällen ist auch eine Rückenmassage durchaus indiziert, um die überbelastete Rückenmuskulatur wieder etwas zu detonisieren.